Gemeinsame Florianifeier in Mooskirchen

Der 4. Mai ist der Ehrentag des Schutzpatrons der Feuerwehrleute, der des hl. Florians. Seit 45 Jahren widmen die Kameradinnen und Kameraden des Abschnittes III, darunter auch Ehrengäste aus Politik und Offiziere des Bereichsfeuerwehrverbandes, diesen Tag zu Ehren ihres Schutzpatrons.

Der Ursprung dieser Tradition des Abschnittes III fand sich im Jahre 1973 unter Führung des damaligen Abschnittskommandanten ABI August Langmann (FF Krottendorf) und der Unterstützung von ELFR Erwin Draxler (FF Mooskirchen), der damals die Funktion des Bezirksfeuerwehrrates bekleidete.

Die Feuerwehr Mooskirchen, die in diesem Jahr für die Organisation und Durchführung der Florianifeier am Samstag, 5. Mai 2018 verantwortlich war, scheuten keine Mühen um diesen Tag zu etwas Besonderem zu machen. Allein schon deswegen nicht, weil an diesem Tag gleich zwei neue Einsatzgeräte – ein KDT der Marke VW T5 und ein Atemluftkompressor – gesegnet und offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurden.

Das Defilieren der Feuerwehren nach der hl. Messe, vorbei an hochrangigen Persönlichkeiten aus Feuerwehrwesen und Politik, wurde vom Kommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Ligist OBI Daniel Muhri geführt, der zuvor eine Meldung an den zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten ABI Josef Pirstinger machte. Das Kommando des 2. Zuges wurde von Kommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Krottendorf OBI Gernot Marhold übernommen. Ein besonderes Highlight der diesjährigen Florianifeier war ein Fahrzeug-Korso bestehend aus den verschiedensten Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren des Abschnittes III.

Im Park am Gelände der FF Mooskirchen eröffnete der Kommandant der FF Mooskirchen ABI Josef Pirstinger den Festakt. Kommandant-Stellvertreter OBI Ing. Philipp Müller (Mooskirchen) begrüßte unter zahlreich erschienen Kameradinnen und Kameraden die Ehrengäste Bgm. LFR Engelbert Huber (Mooskirchen), den neugewählten Bereichskommandanten OBR Christian Leitgeb, FKur Provisor Mag. Wolfgang Pristavec, Landesrat Ök.-Rat. Johann Seitinger, die Bürgermeister Johann Nestler (Ligist), Johann Feichter (Krottendorf-Gaisfeld), LAbg. Erwin Dirnberger (Söding – St. Johann) sowie Bezirksgeschäftsführer und Bezirksrettungskommandant des Roten Kreuzes Voitsberg Direktor Aldo Striccher und brachte seine Freude über die zahlreiche Teilnahme zum Ausdruck.

IMG_8876

Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Josef Pirstinger betonte in seinen Worten, dass dieses Zusammentreffen aller Wehren seit vielen Jahren zu den ganz besonderen Anlässen im Abschnitt zählt. Neben dem Gedenken an unseren Schutzpatron und an jene, die heute nicht mehr unter uns sein können aber Wesentliches im Abschnitt und für die Bevölkerung geleistet haben,

stehen die Kameradschaft und der Austausch der Feuerwehren im Mittelpunkt dieser traditionellen Feier. Der Abschnittsfeuerwehrkommandant blickte in seinem prägnanten Leistungsbericht stolz auf die zahlreichen ehrenamtlich erbrachten Stunden zurück. 551 Mitglieder, davon 10 % Frauen mehr als 12% Jugend, haben insgesamt 101.511 Stunden ihrer Freizeit für das Ehrenamt der Feuerwehr zum Schutz der Bevölkerung eingesetzt. In einer durchschnittlichen Betrachtung dieser Gesamtstunden auf jedes einzelne Mitglied bedeutet das einen Einsatz von 183 Stunden – also mehr als ein Arbeitsmonat – für die Sicherheit der Gesellschaft. Einen Dank entbot er allen für die hervorragende Arbeit, für das gemeinsame Miteinander und auch für die besonderen Leistungen bei den vielen Bewerben und Leistungsprüfungen. Er ist sehr dankbar für die ständige Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der Gemeinden, ihren Gemeinderäten, dem Bereichsfeuerwehrkommando sowie allen Feuerwehren des Abschnittes III.

Bürgermeister LFR Engelbert Huber sprach vom mitgliederstärksten Abschnitt im BFV Voitsberg, der sich aus bestens ausgebildeten Mitgliedern mit erstklassiger Ausstattung zusammensetzt. An seiner Spitze, so der LFR, steht mit Josef Pirstinger ein überzeugter Feuerwehrkamerad, der die Zeichen der Zeit erkennt, nach Neuem sucht, moderne, zeitgemäße Wege wie kein anderer im Bezirk geht und als einziger auch auf Abschnittsbeauftragte zurückgreift. Und schlussendlich bot das dem aus dem Amt geschiedenen Bereichsfeuerwehrkommandanten Engelbert Huber beste Möglichkeit, die offizielle Übergabe vom Wohnsitz des bisherigen an den künftigen, zwischenzeitlich bestätigten Bereichsfeuerwehrkommandanten, OBR Christian Leitgeb, zu vollziehen. Er gebe, so Huber, einen Rucksack mit vielen interessanten, schönen, aber auch unbequemen und nicht ganz einfach zu lösenden Inhalten weiter. Mit dem Ersuchen, stets das Wohl aller Feuerwehren, der Mitglieder und der Gemeinden im Interesse der Bevölkerung bei allem Tun im Mittelpunkt zu sehen.

Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Christian Leitgeb übernahm sehr gerne, brachte Dank und Anerkennung für die mit seinem “Lehrmeister” Engelbert Huber gelebten Jahre und sicherte seine Arbeit im Sinne des Leitspruches “alle für einen – einer für alle” sehr gerne zu. Viel Lob hatte er auch für die Feuerwehren des Abschnittes III und ihren Kommandanten.

In bekannt humorvoller Art schloss sich Landesrat Ök.-Rat. Johann Seitinger in seiner Laudatio seinen Vorrednern an. Er selbst sei bei sehr vielen Veranstaltungen dabei und freute sich über die Einladung zu dieser Feier, die er sehr gerne annahm. Weiters kam er auf die unersetzbare Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren zu sprechen. Er sei beeindruckt von dieser gemeinsamen Feier, von vielen wichtigen und lebensrettenden Leistungen und sei auch ein Fürsprecher für den Erhalt jeder einzelnen Feuerwehr. Er selbst war jahrelang Feuerwehrkommandant und hat, ebenso wie Josef Pirstinger, im Alter von 25 Jahren die Kommandantenprüfung abgelegt. Er versäumte es auch nicht den neugewählten Oberbrandrat Leitgeb zu seiner Funktion sowie der Feuerwehr Mooskirchen zu ihren neuen Einsatzgeräten zu gratulieren.

Der wunderbare Rahmen dieser 45. gemeinsamen Florianifeier im Abschnitt III wird immer auch für die Verleihung von Ehren- und Verdienstzeichen genutzt. Die Verleihung wurde von LFR Bgm. Engelbert Huber und Landesrat Ök.-Rat. Johann Seitinger durchgeführt.

Als letzten Punkt der Florianifeier wurden die neuen Einsatzgeräte der Feuerwehr Mooskirchen von Feuerwehrkurat Provisor Mag. Wolfgang Pristavec gesegnet. Beide Neuanschaffungen, ein VW T5 mit der taktischen Bezeichnung KDT sowie ein Atemluftkompressor, wurden zu 100 % von der Feuerwehr Mooskirchen finanziert und von den Kameraden der Feuerwehr Mooskirchen aufgebaut.

Mit der Steirischen Landeshymne, gespielt von der Jugendkapelle Mooskirchen – sie zeichnete sich für die gesamte musikalische Umrahmung der Florianifeier verantwortlich – fand der Festakt der 45. gemeinsamen Florianifeier ein harmonisches, kameradschaftliches Ende.

Zu den Fotos auf unserer Flickr-Gallery!