Abschlusstraining für die THL-Tage

Die Feuerwehren Mooskirchen und Steinberg bei Ligist trainierten am Freitag gemeinsam für die Teilnahme an den Österreichischen-Technischen-Hilfeleistungstagen!

Genau eine Woche noch bis zu den THL-Tagen an denen heuer 45 Feuerwehrteams aus Österreich, Tschechien und Deutschland in Rohrbach im Mühlkreis (OÖ) ihr Können in der Unfallrettung unter Beweis stellen werden.

Die Feuerwehr Mooskirchen – Austragungsort der THL-Tage 2018 – und die Feuerwehr Steinberg bei Ligist sind dabei zwei der insgesamt vier steirischen Teams die an den Start gehen.

Dabei muss ein Patient aus einem verunfallten Fahrzeug innerhalb von 20 Minuten so schonend wie möglich gerettet werden. Diese Zeit ergibt sich aus der „Golden Hour of Shock“. Dabei rechnet man im Einsatzfall mit 20 Minuten für die Alarmierung und Anfahrt der Einsatzkräfte, weitere 20 Minuten für die Befreiung und Rettung aus dem Unfallfahrzeug und wiederum 20 Minuten für den Transport des Verletzten in das Krankenhaus. In Summe 1 Stunde innerhalb der Patient die beste vollkommenste Heilungschance ohne Folgeschäden hat.

Fahrzeugtechnologien und die präklinische Versorgung von Unfallpatienten haben sich in den letzten Jahren weiter rasant verändert. Fahrzeuge müssen immer stabiler und sicherer gebaut werden, doch die Unfallmedizin verlangt eine immer schnellere und dennoch schonende Rettung und Transport von Verletzten in eine Klinik. Das Aufgabenfeld wird für die Feuerwehr somit immer komplexer und schnelllebiger.

DSC_0244

Veranstaltungen wie die THL-Tage und das ständige Training dafür, helfen uns mit den neuen Technologien Schritt zu halten und neue Erkenntnisse weiterzugeben. Nur eine strukturierte Arbeitsweise schafft ein Umfeld, in dem man diesen Anforderungen gerecht werden kann. Diese Arbeitsweise von internationalen und erfahrenen Trainern bewerten zu lassen, bietet die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln.

>> zu den Fotos auf unserer Gallery