Kindergarten Mooskirchen: Räumungsübung

Zu einem EINSATZ im Kindergarten wurden heute KameradInnen der FF Markt Mooskirchen gerufen. Der jährlich notwendigen Übung lag die Annahme zugrunde, dass
in Teilen des Gebäudes ein Brand ausgebrochen, das gesamte Objekt – insbesondere der erforderliche Fluchtweg über das Stiegenhaus – stark verraucht ist und ein Kind noch gesucht wird.

Den Einsatz löste die Leiterin der Betreuungseinrichtung, Maria Gößler, so aus, die das im Ernstfall auch zweckmäßig ist: über Notruf 122 (die Kinder waren über diese Nummer bestens informiert)- der direkt in zu “Florian Steiermark” kommt und von dort alles weitere veranlasst wird.

Um allen Kinder die Scheu vor Feuerwehr-Einsatzkräften mit Schutzbekleidung zu nehmen, wurde diese Bekleidung mit allen Erklärungen – durch Einsatzleiter Wolfgang Herunter – vor den Kindern im Bewegungsraum des Kindergartens aufgenommen.
Das bot auch beste Gelegenheit, auf viele Einzelheiten im Brandfall, über die Bekleidung der Einsatzkräfte und mehr, hinzuweisen bzw. ausführlich zu informieren.
Das Interesse der Kinder war, so freuten sich die beiden Kommandanten, ABI Josef Pirstinger und OBI Ing. Philipp Müller sehr, erstaunlich groß.

Wenige Minuten nach Alarmierung trafen die erste Einsatzmannschaft mit dem RLFA 2000/200 ein; Einsatzleiter Wolfgang Herunter erkundete, gab Befehl und ordnete auch den Einsatz weiterer Kräfte mit dem LF an.

DSC_0110

Nach deren Eintreffen ging wirklich alles blitzschnell. Innenangriff mit ND-Rohr und schwerem Atemschutz; Rettung der Kinder und des Betreuungsperonales aus dem Erdgeschoß;
Herstellung eines Leiterweges zu Fenster im Obergeschoß und Rettung der Kinder sowie Betreuungspersonal aus dem Obergeschoß, Einsatz des Druckbelüfters zur Rauchfreimachung des Stiegenhauses.

Die geretteten Kinder bzw. Erwachsenen fanden sich am Sammelplatz ein, hielten sich dort wie vorgesehen auf. Jene Personen, die sich zuvor noch im Obergeschoß aufhielten, wurden laufend dort hin gebracht, sodass die Feststellung der Vollzähligkeit durch die Leiterin erfolgen konnte. Mit dem positiven Ergebnis und damit Erleichterung bei allen Mitgliedern des Betreuungsteams wurde die Übung beendet.

Die Kinder waren ebenso heilfroh über den erfreulichen “Ausgang”, spendeten den zur kurzen Schlußbesprechung eintreffenden Damen und Herren der Feuerwehr lebhaften Beifall und brachten so ihre Anerkennung zum Ausdruck. In Worten fassten diesen Dank ABI Josef Pirstinger und Leiterin Maria Gößler; ebenso Bgm. Engelbert Huber, der der Übung beiwohnte, die Kinder tröstete bzw. unterhielt und gemeinsam mit Feuerwehrleuten alle Informationen zum laufenden Geschehen gab.

Zu den Fotos:

Text: LFR Bgm. Engelbert Huber