Übergabe von zwei Rollcontainern „Tankstelle“ an die Feuerwehr Mooskirchen!

Vergangenen Freitag erfolgte die offizielle Übergabe von zwei mobilen Tankanlagen auf Rollcontainern durch die Marktgemeinde Mooskirchen.

Die beiden Rollcontainer „Tankstelle“ sind Teil des Blackout-Konzepts der Marktgemeinde und der Feuerwehr Mooskirchen und sollen die Treibstoffversorgung für die Stromaggregate und Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr über einen längeren Zeitraum sicherstellen.

Jeder der beiden Polyethylen-Behälter ist für den Transport von Dieselkraftstoff (ADR-frei gemäß 1.1.3.1.c ADR) zugelassen, hat ein Fassungsvermögen von 440 Liter und ist mit einer eigenen batteriebetriebenen Zapfanlage (12-24 V) ausgestattet.

Die Firma Braun Feuerwehrtechnik aus Rudersdorf (Bgld.) fertigte für die Tanks passende Rollcontainer gemäß ÖBFV-RL-FA05, mit Totmannbremsen an allen vier Rädern.

Die Verwendung von Rollcontainern hat den Vorteil, dass die Tankanlagen mobil sind und für die Betankung von Stromaggregaten und Einsatzfahrzeugen im Rüsthaus oder bei längeren Einsätzen auch direkt an der Einsatzstelle genutzt werden können. Staplerlaschen an den Rollcontainern erhöhen dabei zusätzlich die Flexibilität, da die Rollcontainer damit beispielsweise mittels Teleskoplader (TL) auch in unwegsamem Gelände transportiert werden können.

Ein Rollcontainer wurde von der Feuerwehr Mooskirchen selbst finanziert, die Kosten für den zweiten Rollcontainer wurden durch die Marktgemeinde Mooskirchen übernommen.

>> Infos zum Thema Stromaggregate