Christophorus 12 übte bei Nacht in Mooskirchen

Nachtflugtraining für Piloten und Flugretter beim Rüsthaus der Feuerwehr Mooskirchen

Die ÖAMTC-Notarzthubschrauber können und dürfen nachts fliegen. Das passiert gerade im Winter sehr oft, wenn die Crew noch knapp vor Dienstschluss zu einem Einsatz alarmiert wird. In der Dämmerung geht es zum Notfallort und bei Dunkelheit dann zum beleuchteten Landeplatz des Krankenhauses und zurück zum Stützpunkt. Dafür verfügen alle Piloten über eine Nachtflugberechtigung.

Zukünftig wird die ÖAMTC-Flugrettung zur Erhöhung der Flugsicherheit bei Dunkelheit auch Nachtsichtgeräte (Night Vision Goggles) einsetzen. Diese Geräte bieten der Besatzung die Möglichkeit, auch bei vollständiger Dunkelheit Hindernisse wie Stromleitungen, Masten oder Windräder zu erkennen. Auch Wetteränderungen, wie aufziehender Nebel oder Schlechtwetterfronten, können frühzeitig erkannt und umflogen werden. Der Einsatz der NVGs muss jedoch gut trainiert werden.

IMG_7751 (Large)

Gleichzeit nutzten unsere Feuerwehr-Flugeinweiser die Gelegenheit für eine Auffrischung. Der Landeanflug zum Rüsthaus ist nun auch in der Nacht bestens bekannt und kann in der Zukunft auch für einen Ernstfall zur Verfügung stehen.

Zu den Fotos auf unserer Flickr-Gallery: