Dramatischer Verkehrsunfall

Zu den Mittagsstunden des 22. Dezember 2018 wurde die Feuerwehr Mooskirchen zu einem dramatischen Verkehrsunfall auf dem A2 Zubringer Mooskirchen alarmiert.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache kollidierten zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Der Zusammenprall so stark, dass beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert und die Insassen in den Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Nachkommende Fahrzeuglenker – darunter auch eine Notärztin – leisteten umgehend Erste Hilfe. Beim Eintreffen der Feuerwehr Mooskirchen an der Unfallstelle wurden umgehend die Feuerwehr Söding sowie weitere Rettungskräfte des Roten Kreuzes und der Notarzthubschrauber ÖAMTC Christophorus 12 alarmiert.

DSC_0509-10 (Large)

Bereits bei Eintreffen der Einsatzkräfte und des Notarztes konnte bei einem der Fahrzeuglenker leider nur mehr der Tod festgestellt werden.

Die schwer verletzte Lenkerin des anderen Fahrzeuges wurde durch Rettungssanitäter der Feuerwehr Mooskirchen weiter versorgt und mit dem Einsatz von zwei hydraulischen Rettungssätzen aus dem Fahrzeug gerettet sowie anschließend dem Notarztteam zur weiteren Versorgung übergeben. Gemeinsam mit der Feuerwehr Söding wurde parallel zur Personenrettung die Unfallstelle großräumig abgesichert und ein Brandschutz aufgebaut. Die schwer verletzte Lenkerin wurde mit dem Rettungshubschrauber C12 in die Uni-Klinik Graz geflogen.

Der Zubringer wurde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der gesamte Verkehr wurde großräumige über die Anschlussstellen Steinberg bzw. Lieboch umgeleitet.

“Tief betroffen wünschen wir der schwerverletzen Lenkerin alles Gute und der Familie des verstorbenen Fahrzeuglenkers viel Kraft in dieser schweren Zeit”

Eingesetzt waren:
Feuerwehr Mooskirchen mit RLFA 2000/200, KRF-S Tunnel, KDT und MTF sowie 25 Mann
Feuerwehr Söding mit TLF 4000 und LF-B sowie 11 Mann
Polizei
Rotes Kreuz mit NEF und 2 RTW
Notarzthubschrauber ÖAMTC Christophorus 12 Graz
Österreichische Rettungshundebrigade Staffel Voitsberg

>> zu den Fotos