Kainach: MRAS-Team der Feuerwehr löst mächtige Verklausungen

Die Unwetter der letzten drei Wochen haben in der Kainach zu vermehrtem Schadholz- und Transport von anderen Gegenständen geführt.
Teilweise haben sich vor allem Holz- und Baumteile so an Stützpfeilern bei Brücken und Stegen “verfangen”, dass Gefahr bestand.

einsatz 19.08-1

Die für die öffentlichen Gewässer zuständige Baubezirksleitung ist angesichts vieler Schäden und Verklausungen nicht in der Lage, alle Beseitigungen innerhalb von wenigen Tagen vorzunehmen.
Aus diesem Grund haben sich die Freiwillige Feuerwehr Markt Mooskirchen dank des Verständnisses der beiden Kommandanten, ABI Josef Pirstinger und OBI Ing. Philipp Müller, und Bgm. Engelbert Huber, mit dem enges Einvernehmen hergestellt wurde, entschlossen zur “Selbsthilfe” zu greifen.

Einsatz-19.08-4

Auch deshalb weil sie für Mooskirchen und damit anliegende Grundeigentümer bzw. Bewohner im Bereich des sogenannten “Lackner-Steges” nahe der Neuen Mittelschule
bei drohenden Unwettern oder weiteren Starkregen-Ereignissen “Gefahr in Verzug” erkannten.

Einsatz-19.08-3
Deshalb wurde die geplante SOMMERÜBUNG einer Gruppe (BI dS Stefan Fuchsbichler und LM Thomas Engelbogen) auch dazu verwendet,
unter Einsatz von Mitgliedern der MRAS-GRUPPE (Menschenrettung und Absturzsicherung) Mooskirchen (OBI Philipp Müller, OLM dS Martin Huber, LM dS Christoph Rothschedl, LM dF Ermano Strauß) die vorhandenen Verklausungen zu lösen.
Mit dankenswerter Unterstützung durch Adolf Fuchsbichler, der mit allen notwendigen Gerätschaften vor Ort war, war es möglich, Verklausungen, die quer zum Abflußbereich gegeben waren, so den Abfluß sehr erschwerten, behutsam zu beseitigen.

Einsatz-19.08-2

Herzlichster DANK gilt allen Beteiligten für die hier wahrgenommene Verantwortung.
Es tut wirklich gut, zu wissen und immer wieder auch bewiesen zu erhalten, das auf unsere FeuerwehrkameradInnen wirklich Verlass ist. Sie schätzen ebenso gut ab wie ein; sie sehen drohende Gefahren und sind bereit, alles zur Hintanhaltung zu tun.
Auch – und vor allem – dank bester Ausbildung und geeigneter Gerätschaften, die wirksame Hilfe rasch und konsequent möglich machen.

Vielen Dank.