KFZ-Batteriesysteme-Schulung bei der FF-Stainz (DL)

Alternative Antriebssysteme sind derzeit gerade groß im Kommen, können aber fĂŒr die EinsatzkrĂ€fte nach einem Unfall auch ernste Gefahren darstellen.

Um diese Gefahren erkennen und besser damit umgehen zu können, organisierte LM d.F. Michael Gaisch (Feuerwehr Stainz) eine umfassende Schulung inkl. spektakulÀrem Beflammungs- und Realbrandversuch eines Li-Ion-Batterieblocks.

Insgesamt 50 Teilnehmer, davon Vertreter von acht Feuerwehren aus dem mittleren Stainztal, der Feuerwehr Mooskirchen und der Polizeiinspektion Stainz, ließen sich diese Chance zur Weiterbildung nicht entgehen.

In einem theoretischen Vortrag wurden der grundsĂ€tzliche Aufbau eines Batteriespeichers, die unterschiedlichen Lithium-Technologien, die Verkabelung und Komponenten der Antriebseinheit sowie die fĂŒr EinsatzkrĂ€fte notwendige spezielle AusrĂŒstung (Elektro Rettungssatz aus dem RLFA Mooskirchen) erklĂ€rt.

Die Hauptgefahr bei einem verunfallten Elektrofahrzeug bzw. Plug-In-Hybrid besteht darin, dass der Batteriespeicher selbst mechanisch beschĂ€digt wird. In diesem Fall kann eine ungewĂŒnschte Reaktion der Zellen und somit ein Brand nicht ausgeschlossen werden. Diese möglichen BatteriebrĂ€nde stellen fĂŒr die Feuerwehren ein großes Problem dar, da die Batteriespeicher meist unzugĂ€nglich und somit unerreichbar fĂŒr große Mengen an Löschmittel im Fahrzeug verbaut sind.

Um das Brandverhalten von derartigen Batteriespeichern besser verstehen zu können, wurde abschließend auch ein Brandversuch durchgefĂŒhrt. Dabei wurde ein Batterieblock beflammt, um eine entsprechende Reaktion auszulösen. WĂ€hrend des Versuches konnten die Teilnehmer die VerĂ€nderungen im Inneren des Batterieblockes mit Hilfe von mehreren WĂ€rmebildkameras beobachten. Sehr gut waren dabei das Ausgasen der einzelnen Zellen (entweichender Wasserstoff) und die dabei entstehenden Temperaturen jenseits der 800°C zu erkennen.

IR000312

Herzlichen Dank an die Feuerwehr Stainz fĂŒr die Einladung und an LM d.F. Michael Gaisch fĂŒr den sehr interessanten und lehrreichen Vortrag!
Fotos: FF Stainz