Schneechaos – Feuerwehr Mooskirchen im Dauereinsatz

Oberitalientief sorgte für Schneechaos – Feuerwehr Mooskirchen im Dauereinsatz

Für massive Verkehrsprobleme sorgte der Start des morgendlichen Berufsverkehrs in Kombination mit dem stärker einsetzenden Schneefall, was für diese Jahreszeit nicht untypisch ist. Trotzdem wurden Mittwochfrüh zahlreiche Verkehrsteilnehmer auch im Süden und Westen der Steiermark vom winterlichen Oberitalientief überrascht. Somit mussten auch die Freiwilligen Feuerwehren im Bereichsfeuerwehrverband Voitsberg zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Über den gesamten Streckenverlauf der Südautobahn A2 – im Packabschnitt – ging es für Fahrzeuge mit ausreichend vorhandener Winterausrüstung nur sehr langsam voran, für Fahrzeuge ohne entsprechender Ausrüstung ging fast gar nichts mehr. Die Feuerwehren Mooskirchen, Steinberg und Ligist waren im Dauereinsatz, um die hängengebliebenen LKW zu bergen und zu den an der Autobahn dafür vorgesehenen Kettenanlege- und Rastplätze zu ziehen. Damit wurde den Räumfahrzeugen das Durchkommen ermöglicht.

Bis zu zwanzig Zentimeter Schnee fiel im Packabschnitt der A2 seit ca. 4:00 Uhr früh, um ca. 6:30 Uhr wurde für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen eine Schneekettenpflicht vorgeschrieben. Zwischenzeitlich wurde sogar die 1. Fahrspur im Autobahnabschnitt zwischen Lieboch und Mooskirchen für den fahrenden Verkehr gesperrt. Dieser Fahrstreifen wurde als Schneekettenanlegeplatz umfunktioniert.

Bis zu den Mittagsstunden hatte sich die verkehrstechnische Situation weitgehend beruhigt. Die Autobahn war geräumt bzw. salznass.

Für die Feuerwehr Mooskirchen waren eingesetzt:
KRF-S Tunnel und RLFA 2000/200 mit 14 Mann