Technische Hilfeleistungs-Prüfung

 

Mit Bravour und höchstem Lob seitens des Bewerter-Teams haben Kameraden der FF Markt Mooskirchen am letzten November-Samstag die Technische Hilfeleistungs-Prüfung (THLP) in den Kategorien:

Bronze
(Mario Breitegger, Patrick Eder, Gerhard Konrath, Martin Huber, Clemens Schantl, Stefan Toswald, Katrin Zweiger, Andreas Nocker, Josef Pirstinger)

Silber
(Marcel Draxler, Andreas Fuchsbichler, Marcel-Josef Graschi, Martin Huber, Josef Pirstinger, Andreas Nocker, Clemens Schantl, Ermano Strauss, Norbert Wolf)

Gold
(Marcel Draxler, Patrick Eder, Andreas Fuchsbichler, Martin Huber, Josef Pirstinger, Andreas Nocker, Christoph Rothschedl, Clemens Schantl, Ermano Strauss und Norbert Wolf)

abgelegt.26.11.2016_thlp

Die VORBEREITUNG
Der Ausbildungsbeauftragte, LM Andreas Nocker, schaffte das schier Unmögliche doch noch. Einige Wochen harter Vorbereitungen – den besten Zeitpunkt für eine gemeinsame Übung zu finden, war ebenso eine Herausforderung – waren vonnöten, die einer gediegenen Leistung zum Erfolg zu kommen.

Die PRÜFUNG
Ruhig, überzeugt und konsequent gingen eine Dame (LM dV Katrin Zweiger) und sämtliche Herren zur Sache. Nach dem Datenabgleich galt es, die Lage von je 2 Geräten bei geschlossenem Fahrzeug mit der Handfläche richtig anzugeben. Da erwiesen sich die Kandidaten als echte Meister ihres Faches.
In der Zwischenzeit war es dem jeweiligen Gruppenkommandanten überlassen, die Fragebeantwortung – je nach Kategorie eine höhere Anzahl aus einem Pool an Fragen zu verschiedenen Bereichen – schriftlich vorzunehmen. Auch das gelang sehr gut.

WAS IST BEI DIESER PRÜFUNG ZU TUN?
Die Prüfung ist am Beispiel eines Verkehrsunfalles abzulegen.
Auf Befehl des Gruppenkommandanten war folgendes auszuführen:
Der „Sicherungstrupp“ hat dabei die Unfallstelle abzusichern und Brandschutz, der „Gerätetrupp“ die Beleuchtung aufzubauen (es wird ein Unfall bei Dunkelheit angenommen) und der
„Rettungstrupp“ das hydraulische Rettungsgeräte – Schere und Spreizer – vorzubereiten.

Die Maschinisten für beide Fahrzeuge aus dem eigenen Fahrzeugstand (in diesemFall KRF-S Tunnel und RLF-A 2000/200) haben die entsprechenden Arbeiten so zu verrichten, das die einzelnen Trupps ihre Versorgungen (mit elektrischer Energie, dem hydraulischen Rettungsgerät und Wasser) vornehmen konnten Ebenso war auch der Melder beauftragt, das verunfallte Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern und sich mit Erster-Hilfe-Ausrüstung auszustatten; dann zum Gruppenkommandanten beim Unfall-Fahrzeug zu begeben.

Das alles wiederholte sich in den Kategorien SILBER und GOLD mit dem Unterschied, dass die einzelnen Funktionen (Sicherungs-, Geräte- und Rettungstrupp) nicht frei gewählt bzw. selbst bestimmt, sondern gelost werden mussten.

IMG_0519

SCHLUSSBESPRECHUNG – ABZEICHEN-ÜBERGABE
All die oben geschilderten Aufgaben wurden innerhalb der vorgegebenen Sollzeit korrekt und zu aller Zufriedenheit erfüllt.
Im Anschluss – bei der Schlussbesprechung – wirklich nur zufriedene, freudestahlende Gesichter bei Hauptbewerter, BR dF Johann Bretterklieber, der auch diesmal wieder (für seine Bewerterkollegen ABI aD Ewald Raudner und BI dF Ing. Bernd Unger) die excellente Vorbereitung und die qualitativ hochwertige Erfüllung aller Voraussetzungen – „da waren wirklich erfahrene Ersthelfer an der Arbeit“ – lobte;
bei Kommandant ABI Josef Pirstinger, der – als Ergänzungs-Teilnehmer an der Prüfung – seiner Freude über den Erfolg in allen Kategorien Ausdruck verlieh, das Miteinander und das gemeinsame Wollen hoch bewertete, in diesem Zusammenhang aber auch das Engagement von Katrin Zweiger anerkannte;
bei Bereichskommandant LFR Bgm. Engelbert Huber, weil die FF Markt Mooskirchen laufend bereit ist, sich neben vielen anderen Ausbildungen auch den Herausforderungen von Leistungsprüfungen zu stellen und diese nach oft kurzer, aber intensiver Vorbereitung erfolgreich abzulegen. Der Bereichskommandant nahm dann die Überreichung der Leistungsabzeichen – 3x Bronze, 4x Silber und 7x Gold – sehr gerne vor;
bei allen Bewerbern, weil sich die Mühen gelohnt haben, das angestrebte Abzeichen nun mit Stolz getragen werden darf.

DANK
Allen, die sich im Zusammenhang mit diesen Leistungsprüfungen bemüht haben, gilt herzlicher Dank. Eine nun doch sehr große Gruppe von Kameraden ist im Besitz der begehrten Leistungsabzeichen. Sie alle sind – angespornt von den ehrgeizigen Kommandanten ABI Josef Pirstinger und OBI Ing. Philipp Müller – Vorbilder für alle anderen. Sie, das brachte auch der Herr Hauptbewerter zum Ausdruck, sind eingeladen, ihrer Verantwortung dahingehend gerecht zu werden, dass sie künftig als „Ergänzungs-Teilnehmer“ fungieren und Kollegen aus der eigenen Wehr den Zugang zur Leistungsprüfung ermöglichen.

Jedenfalls:  
Mooskirchen und der Bereichsfeuerwehrverband Voitsberg sind sehr stolz auf die „neuen“ Träger von THL-Abzeichen in Bronze, Silber und Gold.
Herzliche Gratulation.

 

Text: LFR Bgm. Engelbert Huber