Vermisster wurde leblos gefunden

Eine groß angelegte Suchaktion in Mooskirchen forderte bei winterlichen Verhältnissen alle Kräfte der Einsatzorganisationen ab. Seit Samstagnacht, den 21. Jänner 2017 sind Einsatzkräfte auf der Suche nach einem betagten 87-jährigen Mann, der aus dem Seniorenheim Lindenhof – im Mooskirchner Orteils Kniezenberg – spurlos verschwunden ist.

Suchaktion

Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag suchten Einsatzkräfte der Polizei mit Suchhunden den Bereich des Seniorenheims, seines letzten Wohnsitzes sowie ihm vertraute Gebiete großräumig ab. In den frühen Sonntagsmorgenstunden unterstützte eine weitere Polizeieinheit mit Hunden sowie ein Polizeihubschrauber des Landespolizeikommandos Steiermark den Suchtrupp, bevor um 09:45 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie mehrere Staffeln der Rettungshundebrigade alarmiert wurden.

Im Mooskirchner Rüsthaus, das als stationäre Einsatzleitung fungierte, wurde ein Führungsstab zur strategischen Suche nach der vermissten Person aufgebaut. Das Suchgebiet wurde auf rund 10km² ausgedehnt und in mehrere Sektoren aufgeteilt.

75 Mann der freiwilligen Feuerwehren Hallersdorf, Pirkhof, Söding und Mooskirchen, vier Staffeln der Rettungshundebrigade aus Voitsberg, Graz und Leoben waren mit Einsatzfahrzeugen und zu Fuß zur Unterstützung der Polizei unterwegs.  Insgesamt durchkämmten rund 100 Einsatzkräfte Wiesen, Wälder und Ortsteile in einem Umkreis, den man für eine betagte Person als zumutbar hielt.

Um 14:00 Uhr erklärte die Polizei, als behördliche Einsatzleitung, die Suchaktion für die freiwilligen Einsatzkräfte für beendet. Gegen 16:00 Uhr wurde die vermisste Person auf einem sehr schwer einsehbaren Bereich eines Privatgrundstückes in der näheren Umgebung des Seniorenheims gefunden; leider nicht mehr lebend.